Landschaftsmaler mögen von der verträumten Romantik der „Skyline“ berührt gewesen sein aber 1816 war Salzburg keine Perle an der Salzach. Schon lange nicht mehr. Beim Durchwandern der staubigen Gassen und Plätze, oft ungepflastert, fallen die unzähligen Lumpensammler und Bettler auf, es herrschte Hunger. Durch die Umwälzungen den gewaltigen Kriegen der napoleonischen Zeit und die fünf Herrscherwechsel zwischen 1803 und 1816 kam es zu einer Verarmung der Bevölkerung. Die einst blühende Region war geplündert und ausgeblutet. Mit der Zuteilung zu Österreich verliert Salzburg seine "Kornkammer„ und große Getreidefelder.

Kaiser Franz I. von Habsburg hatte „Besitz ergriffen“, doch nicht von einer Perle an der Salzach. Sondern von einem Entwicklungsland, selbst für damalige Verhältnisse.

Wann erfolgte die feierliche Übergabe Salzburgs an Österreich?

(Eingabe: xx.xx.xxxx)